Faschingskomitee Isen

Stand: März 2018

 

>>>>>  Faschingsauftakt am 11.11.2018 um 11.11 Uhr im Ciao Italia

 

Archiv

 Fotos

 

Abschiede:

Wigg
Flecke
Schorsch

 

Videos:

Faschingsumzug 2016
Faschingsumzug 2015
Kappenabend 2015

 

Presse:

Faschingsumzug 2017
Kappenabend 2017
Starkbierfest 2016
Portrait Isenator
Faschingsumzug 2016
Faschingsumzug 2015
Kappenabend 2015
Portrait der Macher

Starkbierfest 2014
Kappenabend 2013
Faschingsumzug 2013
Starkbierfest 2012
Faschingsumzug 2012
Kappenabend 2011
Faschingsumzug 2011
Starkbierfest 2010
Faschingsumzug 2010
Kappenabend 2009
Starkbierfest 2008

 

Marktbote:

Januar 2017
Februar 2016
Januar 2015
Januar 2013
Februar 2012
Januar 2011
Februar 2011
Februar 2010
Januar 2009
Januar 2008
Januar 2007

 

Starkbierfest

Trotz konkurrierender Veranstaltungen war beim Isener Starkbierfest die Bude voll. Die „Alte Turnhalle“ wurde von den Fußballern wieder top auf das Ereignis des Jahres getrimmt, so dass einer begeisternden Fastenpredigt und inspirierten Sketchen nichts mehr im Wege stand. So mancher im Publikum musste den Kopf einziehen, aber trotz deftiger Sprüche ging es nie unter die Gürtellinie. Selbstverständlich hatte Bruder Isenator alias Rul Kellner auch Bürgermeister Siegfried Fischer und Pfarrer Josef Kriechbaumer auf seinem Zettel. Letzerem attestierte der Fastenprediger eine ausgeprägte Vorliebe für Gruppenreisen: „Hätt er ned Theologie studiert, hätt er in am Reisebüro zum Arbadn ogfangt.“ Nicht immer von Erfolg gekrönt sei Kriechbaumers zweite Leidenschaft, das Segnen („Im Falle eines Falles, unser Pfarrer segnet alles“). Trotz Segnung sei bei „Biancas Treff“ schon nach vier Wochen wieder Schluss gewesen. Das neue Schnauppinger Feuerwehrauto funktioniere hingegen noch, wunderte sich Isenator. Dass der Bürgermeister beim Frühjahrskonzert in der zweiten Reihe sitzen musste, war für den Prediger leicht zu erklären. Fischer habe den Festkalender der Blaskapelle zum 60-jährigen Jubiläum durcheinander gebracht, indem er den Volksfestsonntag, entgegen den Gepflogenheiten, auf den 1. Juli datierte. „Leg dich nicht mit der Blaskapelle an“, mahnte der Prediger. Weiter erfuhr die „Fastengemeinde“, warum es das Schicksal mit Eugen Oberpriller nicht gut meint: „Der einzige, leibhaftige Isener Metzger wird 60 – am Karfreitag.“ Viele Lacher gab es beim Thema gelbe Säcke, das allen Zuschauern bestens vertraut schien. Ein Fehler im Entsorgungskalender habe dazu geführt, dass „ein Hauch von Neapel durch Isens Straßen“ weht und die Sammelstellen für „viele verzweifelte Isener ein Ort der Begegnung“ sind. Das Gelbe-Säcke-Dilemma griffen auch Kurbe Niedermeier und Florian Brenner auf, die durch das Programm führten und mit ihrer Witze-Parade glänzten. Musikalisch verarbeiteten Rul Kellner und Susanne Fehmer die unzähligen Baustellen und Staus in der Region, indem sie nach Frank und Nancy Sinatras „Something stupid“ die unfreiwillige „Entschleunigung“ besangen. Fehmer hatte als Chantal Kramer noch zwei weitere Einsätze. Nach einem Vortrag über den Irrwitz kommunaler Abwasser-Berechnung, musste die gebürtige Kielerin zur allgemeinen Freude als „Dolmetscherin für Neubürger“ bei den Gstanzln herhalten. Zuvor hatte Martin Mittermaier die Sorgen und Nöte eines Isener Fußballmangers beklagt. In der Rolle als Manfred Grosse ließ er die Trainer-Wechsel der vergangenen Jahre Revue passieren und warnte: „Der nächste Trainer wird eine Frau.“ Im Anschluss durfte der echte „Mane“ auf der Bühne Einwurf üben. Alle Erwartungen erfüllten „Gams’n’Roses“ mit Lugge Vitzthum, Gustl Erl und Frontmann Jacky Cleever. Nach traditionellen Volksfest-Standards zu Beginn gab es schließlich mit handgemachtem Rock’n’Roll vom Feinsten sogar bei ausgesprochenen Nichttänzern kein Halten mehr.

 

 

 

Wer?

Dem Isener Faschingskomitee gehören an: Rul Kellner, Isabella Czech, Susi Griep, Susi Feser-Ortner, Susanne Fehmer, Martin Mittermaier, Toni Ederer, Günter Paukner, Rupert Fruth, Kurbe Niedermeier, Rainer Annuscheit und  Albert Zimmerer. Seinen ersten Kappenabend-Auftritt hatte Florian Brenner.

 

Unterstützt wird das Komitee von Hilde Frieser und Tochter Margit als Schminkdamen, sowie Hannes Heller als Techniker.

Große Verdienste erworben haben sich Ed Sanner und Hans Paukner (auf dem Foto mit Schorsch Reiter) die jetzt ihren Ruhestand genießen.

 

Innerhalb eines Jahres 2010/11 verlor das Komitee zwei seiner Protagonisten: Wigg Viechter und Sepp "Flecke" Stadlöder. Eine Institution war auch der Reiter-Schmied Schorsch. Er starb im April 2016.
Auch nicht mehr dabei sein kann Schminkmeister und Komitee-Ehrenmitglied Adolf Eder.
Diese vier werden allen unvergessen bleiben.

 

Den musikalischen Rahmen gestaltete lange Jahre Schorsch Kreuzer. Dann kamen von 1999 bis 2005 „de Hoglbuachan“ aus Mittbach. 2007 sorgten Manfred Mildenberger und Lugge Vitzthum für Stimmung. 2009 übernahm Franz Windshuber die musikalische Leitung. Er ist 2. Dirigent bei der Isener Blaskapelle. 2011 zog mit Bonifaz und Matt Grissini die Rockmusik ein in den Kappenabend.

"Die drei Lustigen Drei" mit Lugge, Crazy und Tobi liefern seit 2013 die ideale Stimmungs-Musik.

 

Was?

Der Kappenabend wird alle zwei Jahre vom Isener Faschingskomitee im Klement-Saal veranstaltet. Dabei werden besondere Vorkommnisse des abgelaufenen Jahres und so manches Missgeschick bzw. Isener Eigenarten humoristisch aufbereitet und vorzugsweise als Sketsch auf die Bühne gebracht. Die Gradwanderung zwischen Gaudi und Beleidigung wird stets erfolgreich gemeistert. Am schlimmsten wird von manchen gar das Nicht-erwähnt-werden empfunden. Zwischen den Stücken gibt es zünftige Unterhaltungsmusik und bissige Lieder, sowie die kabarettistischen Ansagen von Isabella Czech und Martin Mittermaier, die allein schon den Eintritt wert sind. Der Gastauftritt der Showtanzgruppe "Modern Art" (ehemals „Heroes“) aus St.Wolfgang komplettiert das vierstündige Programm.

In seiner jetzigen Form besteht der Kappenabend seit 1972. Die Geschichte des Kappenabends beginnt jedoch viel früher. Bereits in den 30er Jahren wurde eine Karnevalsgesellschaft gegründet. Nach dem Krieg führte der Elferrat bis etwa Mitte der 50er Jahre den Isener Fasching an.

 

Das Starbierfest findet seit 2002 alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Kappenabend statt. Zusammen mit den Fußballern des TSV Isen wird es in der Mehrzweckhalle Grottenau, besser bekannt als „Alte Turnhalle“, durchgeführt. Höhepunkt ist dabei die Fastenrede von Bruder Isenator, der bis 2008 von Ludwig Viechter verkörpert wurde, seitdem von Rul Kellner. Daneben gibt es einige Sketch-Einlagen mit örtlichem Bezug. Früher sang man noch die berüchtigten Gstanzl.

 

2008 wurde auf Anregung von Rul Kellner ein Faschingsumzug (Video von Marika Hiermann) mit so überragendem Erfolg durchgeführt, dass dieser zur Dauereinrichtung wurde. Er findet immer am Faschingsdienstag statt. Start und Ziel sind der Marktplatz. Mitmachen kann jeder der will. Angesprochen fühlen sollen sich vor allem die Kinder und alle Vereine. Eine Meldefrist besteht nicht, auch Spätentschlossene dürfen mitmachen. Erlaubt sind nur Umzugswagen, die mit menschlicher Muskelkraft fortbewegt werden können. Keine Zugmaschinen oder Zugtiere!

 

Wie?

Das Faschingskomitee widerstand bisher erfolgreich jedem Ansinnen auf Vereinsgründung. Man versteht sich als loser Verbund Gleichgesinnter, die sich den Erhalt des Isener Faschings auf die Fahne geschrieben haben. Man trifft sich pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr im Gasthof Klement zum Weißwurstessen und beginnt unverzüglich mit den Planungen für die anstehende Saison.

 

Wann?

Der letzte Kappenabend fand am 11., 17. und 18. Februar 2017 im Klement-Saal statt .

Faschingsumzug ist traditionell am Faschingsdienstag um 14.30 Uhr.

Das Starkbierfest gab es am Samstag, 24. März um 19.00 Uhr 2018 in der Alten Turnhalle.

 

 

ehemaliges
Komitee-Maskottchen

 an der "Gaslatern"

 

 

Fotos (auf www.isen-online.de)

>> Kappenabend 2005

>> Kappenabend 2003

 

 

 

 

Texte (Auswahl)

>> Faschingskomitee Liedertexte

>> Kappenabend-Sketsch 2003

>> Kappenabend-Finale 2007

>> Starkbier-Gstanzl 2008

>> Kappenabend-Finale 2015

>> Kappenabend-Stück 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

verantwortlich: www.az4isen.de